Schlossbergschule Rhoden
            Lehren bedeutet, ein Leben für immer zu berühren.

Besuch der Zuckerfabrik in Warburg

Am Donnerstagmorgen (8.11.2018)  fuhr das 10. Schuljahr mit einem Bus von Rhoden nach Warburg zu der Zuckerfabrik in Warburg. Um etwa 9.00 Uhr kamen sie in Warburg an und gingen zur Zuckerfabrik, welche sie um 10.00 Uhr erreicht haben. Die Schülerinnen und Schüler wurden herzlich von einem Mitarbeiter in der Fabrik begrüßt. Zuerst führte er sie in einen Aufenthaltsraum und erzählte ihnen etwas über die Zuckerrübenfabrik und zeigte anschließend einen Film. In diesem Film wurde ein Teil der Firmengeschichte und der Produktion gezeigt. Nach dem Film bekamen die Schüler/innen Sicherheitskleidungen (Schutzhelm/Warnweste) und ein Kommunikationsgerät, mit dem sie den Werksführer auch bei hohem Lärmpegel hören konnten. Mit dieser Schutzkleidung führte Herr Krull die Schüler durch die Zuckerfabrik und zeigte ihnen auch noch verschiene Bereiche, deren Funktion er noch näher erläuterte. Er zeigte verschiedene Produktionsmaschinen für die einzelnen Verarbeitungsprozesse, um den Zucker herzustellen. An manchen Maschinen konnte man Kostproben von den Zuckervorarten probieren, die noch nicht das Endprodukt (der endgültige Zucker) sind. Am Ende der Besichtigung bekamen alle Schüler noch ein Präsent, welches Braunzucker und einen Flyer beinhaltete. Um 13 Uhr, als sie das Gelände verlassen hatten, fuhr der Jahrgang 10 mit dem Bus wieder nach Rhoden.

(Schulreporter)

Wir, die Schulreporter

Wir, die Schulreporter bestehen aus Schülern/Schülerinnen der 9. und der 10. Klasse.
Schüler der Klasse 9:
-Michelle Woitaske
-Rebecca Thulke
-Natalie Koczy
-Marvin Wienroth

Schüler der Klasse 10:
-Lukas Ladage
-Sören Vahle
-Yannic Flörke
-Marvin Zörb
-Kay-Luca Lawrenz

Der WPU-Kurs „Schulreporter“ wird derzeit von der Lehrerin Frau S. Rehfeldt geleitet und findet jeden Freitag in der 5. und 6. Stunde im großen Computerraum statt.

Unsere Ziele bestehen darin, die Homepage zu verbessern und regelmäßig mit neuen Informationen über die Schule zu versorgen. Weiterhin werden die Berichte und Texte auch im Schaukasten neben der Cafeteria ausgehängt.  

Bisher haben wir über folgende Themen berichtet, :
-Jugendverkehrserziehung in der Grundschule
-Zahnprophylaxe in der Grundschule
-Dorfmoderation der 9R (Vision 2030)
-Juniorwahlen der Klasse 9 und 10
-Klassenfahrt der 8

Soweit ihr interessante Themen für uns habt, könnt ihr uns jederzeit in den Pausen ansprechen oder freitags in den letzen beiden Stunden in dem Computerraum besuchen kommen und uns über diese Themen informieren.

Eure Schulreporter

Dorfmoderation an der Schlossbergschule

Die 9. Klasse der Schlossbergschule Rhoden hat dem Bürgermeister einen Brief geschrieben und ihm in diesem um ein Gespräch gebeten. Die 34 Schüler/innen der Klasse 9 haben sich am 22.10.2018 mit dem Diemelstädter Bürgermeister Elmar Schröder getroffen, um mit ihm über Vorschläge der Verbesserung der Gemeinschaft zu reden. Das Motto der Schüler/innen war: „Positiv rangehen, wir wollen was verändern“. Eine Gruppe der Klasse 9 startete eine Umfrage in der 152 Jugendliche von der Schlossbergschule teilgenommen haben. In dieser Umfrage wurde befragt, was die Schüler/innen für wünsche an die Gemeinde Diemelstadt haben. Das Hauptziel der Schüler/innen war es, dass das Internet in Diemelstadt dringend verbessert werden muss. Weiterhin wünschen sich die Jugendlichen von den Bewohnern der Dörfer ein besseres Umweltbewusst sein, um die Gemeinde länger am Leben zu erhalten. Die Jugendlichen forderten unter anderem, dass die Feldwege ausgebaut werden und es in den einzelnen Gemeinden für die Kinder mehr Unterhaltungsmöglichkeiten gibt. Der Bürgermeister versicherte, dass die Bedürfnisse der jungen und alten Bewohner gleich wichtig sind und niemand vernachlässigt wird. Schröder will die jungen Menschen in die Gemeinde mit einbeziehen und ihnen eine Vorlage für eine gute und einfache Zukunft schaffen. Um die ansässigen Bewohner nicht zu verlieren, hofft die Gemeinde - dank der Dorfmoderation - die Bewohner befragen zu können, um ihnen ihre Wünsche zu erfühlen, damit sie nicht aus der Region ausziehen.

 

Gruppenprophylaxe an der Schlossbergschule Rhoden

Am 18.10.2018 und 19.10.2018 haben die Grundschulklassen 1 bis 4 der Schlossbergschule Rhoden an einer Gruppenprophylaxe teilgenommen. Dort wurden sie über den menschlichen Zahn aufgeklärt. Sie führten Stationen durch, die einen verschiedenen Schwierigkeitsgrad hatten und die klassenabhängig waren. Sie haben wichtige Sachen erfahren, zum Beispiel wie man sich die Zähne putzt und wie der Zahn aufgebaut ist. Die Schüler/innen putzten sie sich zunächst die Zähne einmal gründlich. Dann bekamen sie Tabletten, die sie gekaut haben und an dreckigen Stellen färbten sich die Zähne (je nachdem wie sauber sie waren). An den Tabletten und der Farbe konnte man somit erkennen, wie gründlich die Schülerinnen und Schüler geputzt haben. Bei Erfolg erhielten sie eine Zahnputz -Urkunde.

Juniorwahl 2018 an der Schlossbergschule in Rhoden

Die Jahrgänge 9 und 10 der Schlossbergschule Rhoden haben am 25.10.2018 an der Juniorwahl teilgenommen.

Dort hat die Klasse 9R unter der Leitung von Herrn Rube seinen Klassenraum in ein Wahllokal verwandelt. Freiwillige Schüler haben sich als Wahlhelfer/innen zu Verfügung gestellt.

Insgesamt haben 48 Schüler und Schülerinnen an der Juniorwahl teilgenommen.

Die Wahl im Wahlraum

1.  Die Wählerin/der Wähler übergab den Wahlhelfern deren Wahlbenachrichtigungen, sodass sie an der Wahl teilnehmen durften. Die Wahlbenachrichtigungen wurden mit dem Wählerverzeichnis ausgeglichen.

 2.  Der Wahlvorsteher wies die Wählerinnen/die Wähler in den Ablauf des Wahlaktes ein.

 3.  Die Wählerinnen/die Wähler bekamen den Stimmzettel.

 4.  Die Wählerinnen/die Wähler gaben ihre Stimme in der Wahlkabine ab, es war erforderlich den Stimmzettel mehrmals zu falten.

 5.  Die Wählerinnen/die Wähler warfen den gefalteten Stimmzettel in die Wahlurne und verließen den Wahlraum.

 Am Sonntag den 28.10.2018 finden Sie auf der Internetseite der Juniorwahl die Ergebnisse der verschiedenen Schulen und ein Gesamtergebnis.

Bilder und weitere Informationen: 

https://www.juniorwahl.de/landtagswahl-hessen-2018.html

Krimi-Musical in der Rhoder Stadthalle

"Bilder einer Ausstellung" von Rhoder Schülern traumhaft inszeniert

Diemelstadt-Rhoden. Was hat die Tatort-Titelmusik mit Henry Mancinis Pink-Panther-Theme und Falcos Kommissar gemein? Sie alle tauchten in der Krimi-Adaption auf, die Schüler der Rhoder Schlossbergschule aus den „Bildern einer Ausstellung“ gemacht haben.

In der Stadthalle waren die berühmten Melodien von Modest Mussorgski in einen atemberaubenden Bilder- und Musikrausch verflochten, der unter Leitung von Hannelore Leyhe und Renate Walprecht einstudiert und präsentiert wurde. Gleich viermal führten die Beteiligten das sehenswerte Stück auf, darunter der Grundschulchor, das Blechbläserensemble, die Musik-AG, die Klassen 7a und 9aR und weitere Mitwirkende.

Der Spaß am Inszenieren und eine künstlerische Note waren in allen Bereichen zu spüren. Wer die Stadthalle betrat, wurde bereits durch die erste Ausstellung geleitet: vom furchterregenden Troll bis hin zu den tanzenden Küken in ihren Eierschalen hatten Schüler Mussorgskis musikalische Szenen liebevoll dargestellt. Per Videoeinspielung wurde dann das Kasseler Friedericianum auf die grüne Wiese bei Rhoden gebeamt, wo sich bald Kunstdiebe ans Werk machten.

Zwei Kommissare sollen den Kunstdiebstahl aufdecken. Ihre Arbeit begleiteten die Schlossbergschüler mit Kinderliedern, die sich wunderbar zwischen die klassischen Melodien einfügten, mit Tanz, Musik und darstellendem Spiel.

Wer eine Schulaufführung erwartet hatte, wurde mit einem gelungenen Multimedia-Event überrascht. Für die umwerfende Aufführung gab es denn auch reichlich Publikum. So waren sämtliche Mitschüler, die Kindergartenkinder und natürlich alle Angehörigen und Interessierten eingeladen, Mussorgskis Musik als Krimi-Musical zu erleben und zur Abschlussvorstellung obendrein Speisen aus verschiedenen Ländern zu genießen.

(Von Sandra Simshäuser)

aus: wlz-online.de, vom 29.05.2018